<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=1758628641118349&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">

Mein Einwöchiges Schülerpraktikum bei LeanIX

Posted by Viola Vester

66022027_2631166733594913_7779116402274729984_o (1)

Anfang Juli waren zwei Schülerpraktikanten bei LeanIX zu Besuch. In der Woche haben die beiden verschiedene Abteilungen durchlaufen. In diesem Blogartikel berichten Tillmann und Lena über ihre Woche bei LeanIX.

Tillmanns Eindruck vom Schülerpraktikum

Ich (Tillmann) berichte über eine Woche Praktikum bei der Firma LeanIX (IT Firma). Ich habe mein Praktikum mit Lena aus der 8.4 gemacht.

Ich habe dort eine Woche lang Praktikum gemacht, meine Arbeitszeiten waren von 9:00- 14:30 Uhr. Ich fand das waren gute Arbeitszeiten.

Uns wurden viele verschieden Arbeitsplätze gezeigt.

Am Montag um 9:00 Uhr gab es erst mal ein Frühstück für alle. Meine Aufgabe am ersten Tag bestand darin Partner Firmen Logos in kleine Bilderrahmen einzusetzen. Hört sich zwar langweilig an aber es war spannend. Danach bekamen wir eine Liste mit Kunden und sollten an einer Wand, wo Kunden Logos hingen, abgleichen ob sie noch Kunden sind und wenn nicht sie abzuhängen. Das war ziemlich viel Arbeit.

Am Dienstag bekamen wir den wichtigen Beruf System Administrator erklärt, zum Beispiel was seine Aufgaben sind, wie man so jemand werden kann und wie lange so etwas dauert. Er sorgt unteranderem für die Sicherheit der Computer und deren Daten. Er macht aber auch noch vieles mehr. 

Danach duften wir mit einer seiner Aufgaben anfangen, diese bestand darin Kennnummer von Monitoren in eine Datenbank einzutragen. Nach der Mittagspause durften wir bei einem Instagram Post der Firma mit den neuen Angestellten mithelfen. Wir durften uns passende Hashtags ausdenken.

Am Mittwoch, der für mich wohl spannendste Tag von allen durften wir an einem Spiel mit Entwicklern arbeiten. Wir durften das Spiel mit Java Skript bearbeiten, wir hatten zwar Hilfe haben aber auch einiges gelernt. Wir hatten zunächst den Grundsatz von dem Spiel und haben dann ein paar Sachen ergänzt, Beispiele sind das Springen der Figur von alleine nach dem ersten Klick, einen Punkte Zähler, der dir sogar noch die Punkte von der vorigen Runde anzeigt,  wie auch die Auswahl anderer selbst erstellten Figuren und das schneller werden der Figur.

Am Donnertag haben wir etwas über das Online Marketing gelernt. Wir haben ein Bild mit Gimp bearbeitet, sprich wir haben ein Bild von uns auf einen Hintergrund eingefügt und bearbeitet. Man konnte sich auch noch kleine Dinge, wie Uhren um die Hand fotoshoppen.  Einfach war es nicht sich in den Hintergrund zu bringen, da man sich auch noch ausschneiden musste, sprich sich von seinem Hintergrund trennen. Damit konnten wir uns nur 2 Stunden beschäftigen deswegen ist es auch nicht ganz perfekt geworden. Nach der Mittagspause wurde uns der Beruf des Fachinformatikers vorgestellt. Außerdem hat er uns von seinem Weg bis zum Fachinformatiker erzählt. Weiter wurde uns erkläret welche Möglichkeiten man mit dieser Ausbildung bei LeanIX hat. Er war in dem Fall im Customer Success Team, das heißt er kennt sich technisch gut aus und kann Kunden bei Problemen mit dem Programm helfen, all das in Form von E-Mails. Er hat uns ebenfalls etwas von dem Programm der Firma gezeigt.

Am Freitag dem letzten Tag durften wir den Praktikums Bericht auf unserem MacBook schreiben und helfen Vorbereitungen für die heutige Hawaii Party zu treffen. Und wir haben noch eine Instagram Story für die Hawaii Party gemacht.

Ich fand das Praktikum super toll und kann die Aufgaben, so wie alles andere nur empfehlen. Zudem war es super, dass man sich Getränke einfach aus dem Kühlschrank holen konnte. Außerdem habe ich viel über Computer und Computersprachen gelernt. Das war einfach ein tolles Praktikum und ich würde es noch mal machen. Ich musste auch sehr viel Englisch sprechen und das war auch nicht schlecht für mich.

 

Lenas Eindruck vom Schülerpraktikum

Ich (Lena) habe mein einwöchiges Praktikum bei der Firma LeanIX absolviert. Ich habe mich entschieden mein Praktikum dort zu machen, da ich den Arbeitsbereich mit Computern noch gar nicht kannte und ihn mir auch mal angucken wollte.

Bevor ich mein Praktikum gemacht habe war ich immer überzeugt, dass ich später auf gar keinen Fall mit Computern arbeiten möchte, doch das hat sich geändert.

Die Woche über haben ein Junge aus meiner Parallelklasse und ich uns viele Arbeitsbereiche angeguckt.

Beispielsweise wurde uns etwas über die Aufgaben eines Systemadministrators berichtet. Er ist unteranderem dafür verantwortlich, dass die Computer von jedem Mitarbeiter sicher sind und, dass die Daten nicht verloren gehen.

Wir sollten von allen Monitoren die Kennnummer aufschreiben, so hat man einen Überblick über alle Geräte und kann nachprüfen, ob ein Computer weggekommen ist und wenn welcher.

Besonders gut hat mir die Arbeit des Entwicklers gefallen. Wir haben ein Spiel programmiert, das so ähnlich wie Doodle Jump ist. Es gab schon eine Vorlage, in der ein Figur auf Tastendruck nach oben und nach rechts und links springen kann. Diese Version haben wir dann ausgebessert. Zum Beispiel werden jetzt Punkte angezeigt und die Figur springt selbstständig nach oben.

Am Donnerstag haben wir uns dann den Marketingbereich angeguckt. Im Marketingbereich gibt es viele verschiedene Aufgaben, aber es geht vor allem darum auf das Produkt und die Firma aufmerksam zu machen und so neue Käufer und Mitarbeiter zu bekommen. An dem Tag haben wir Photoshop kennen gelernt. Das hat mir am besten gefallen und man kann das echt für viele Dinge gebrauchen.

Später wurde uns was über den Fachinformatiker erzählt, der vor allem Fragen von Kunden beantwortet. Mit der Ausbildung zum Fachinformatiker gibt es viele verschiedene Möglichkeiten für einen späteren Beruf.

Wir hatten jeden Tag um 12:00 Uhr Mittagspause und sind mit einigen Mitarbeiter essen gegangen.

In der Firma gibt es eine magnetische Wand, an der alle Kunden in Bilderrahmen hängen. Über die Woche verteilt haben wir daran gearbeitet, dass alle Rahmen, die keine Kunden mehr sind, abgehängt werden. Außerdem haben wir Logos von neuen Kunden ausgedruckt und in Bilderrahmen getan.

In der Woche bei LeanIX habe ich sehr viel mitgenommen und gelernt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich werde mir auf jeden Fall nochmal überlegen ob ich nicht später doch eine Arbeit mit Computern machen möchte.

Ich kann jedem auf jeden Fall empfehlen hier ein Praktikum zu machen.